Unsere Hunde

Glenn in seinem Körbchen Nein, ich bin kein Mischling…

Glenn vom Parchimer Land, genannt „Der Ossi“ ist im Alter von 9 Wochen zu uns gekommen und ist ein Belgischer Schäferhund, genauer: ein Malinois, geboren im November 2004. Wo er herkommt sagen sowohl sein Zwingername als auch sein Spitzname. Sein ungezügeltes Temperament ist seit nunmehr 6 Jahren nicht weniger geworden, und wer ihn am Zaun kennenlernt möchte uns dann plötzlich doch nicht mehr besuchen.

Glenn kühlt sich ab Diejenigen, die sich dann aber doch ein Herz fassen und sich von uns hinein bitten lassen, lernen schnell seinen weichen Kern kennen. Seine zweite Leidenschaft (gleich nach dem Ballspielen) ist das Kuscheln, seine Streicheleinheiten „erzwingt“ er förmlich, hört man auf ihn zu streicheln, hält er einfach mit zwei Zähnen den Ärmel fest – aus lauter Angst streicheln die Besucher dann natürlich weiter, und das genau ist seine Masche.

Er ist im Großen und Ganzen zwar ein wirklich guter Aufpasser für unsere Familie, aber andererseits sehr kinderlieb, versteht sich mit ziemlich allen Hündinnen und wenn er dürfte würde er gern mit bei uns im Bett schlafen. Eine weitere Leidenschaft von ihm ist seine sehr viel kleinere, aber genauso temperamentvolle Freundin Dorty.

Dorty, 6 Monate alt Dorty – Wo kommt denn dieser komische Name her?

So ein Name entsteht, wenn ein 1-jähriges Kind (damals Leanne) den neuen Hund mit einem ähnlich aussehenden  Jack Russell verwechselt der „Shorty“ heißt und deshalb immer „Dorty“ ruft :-).

Dorty ist eine J.R.-Pudel-Mischlingsdame und wir haben sie aus zweiter Hand gekauft, als sie nur 6 Wochen alt war (!). Wir haben damit einen Hund in die Familie geholt, den wir besser nicht hätten auswählen können.

Sie liebt Kinder und alle Kinder lieben sie. Ihr liebevolles Wesen öffnet ihr viele Herzen und man hat das Gefühl, als wolle sie einem alles recht machen. Sie sieht den Tierarzt nur zu den Impfungen und hat bei zwei tollen Begleithundprüfungen die größeren Hunde im Schatten stehen lassen.

Dorty's Baby Im Sommer 2010 hat sie uns nach einer unkomplizieren Trächtigkeit und Geburt drei supersüße Welpen geschenkt (siehe in der Galerie „Der mit dem Wolf tanzt“), die ihren neuen Besitzern viel Freude bereiten, so wie Dorty selbst uns seit ihrem Einzug täglich viel Freude bereitet.

Seit der mehr oder weniger spontanen Anschaffung von Dorty im Januar 2008 wissen wir erst wie schön es für die Hunde ist, wenn sie zu zweit gehalten werden. Wo wir wieder die Parallele zu den Kaninchen haben…