28.11.2010 – Das Freigehege wird winterfest gemacht

Unser Freigehege mit Weihnachtsbeleuchtung
Die Kaninchen sollen auch im Winter die Möglichkeit haben das Freigehege zu nutzen, um sich ihre tägliche Bewegung verschaffen zu können.

Sobald der Wind schräg stand drang bisher Regen und Schnee durch das Gitter ein und machte den Boden feucht. Ebenso hat der Frost in Hamburg bereits eingesetzt und somit stand der Stall, in dem Arista die Kleinen groß zieht, mehr oder weniger den Witterungsverhältnissen ausgesetzt.

Da mußte eine Lösung her – Wir haben Doppelstegplatten mit 1,6 cm Stärke bestellt, bis auf 4 Platten konnten wir sie paßgerecht zusägen lassen.
Die 4 Platten, die aufgrund des Gefälle des Daches nicht beim Hersteller passend geschnitten werden konnten, hat mein Mann mit der Stichsäge nachgearbeitet
und dann alle Platten mit kleinen Nägeln in die entsprechenden Felder vor die Gitter fixiert.

Es ist ein helles, geschütztes und viel wärmer wirkendes Areal entstanden. Gegen die Bodenkälte haben wir 1-2 Strohballen auseinander genommen und verteilt, so dass die Kaninchen nun hoffentlich auch bei Minusgraden keine kalten Füße bekommen werden. Im Sommer sind die Doppelstegplatten natürlich mit ein paar Handgriffen wieder abnehmbar.
Wer das Foto oben betrachtet, dem wird auch nicht die Weihnachtsbeleuchtung entgehen, die wir pünklich zum 1. Advent angebracht haben.

Milow, Luna und die Babys des vorigen Wurfes stehen momentan auf der windgeschützen, überdachten Terrasse und ziehen auch ins Freigehege um,  sobald dort die Terrasse für den zweiten Stall angelegt ist. Es gibt noch viel zu tun, und es ist auch noch einiges geplant – Laßt Euch also überraschen!


Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar